Politisches Abendessen

Diskutieren mit attac-Greifswald

Jeden ersten Montag im Monat lädt attac Greifswald dazu ein, sich in lockerer Atmosphäre mit aktuellen oder inhaltlich tiefer gehenden, umfassenderen Themen auseinanderzusetzen und darüber zu diskutieren.

Der nächste Termin steht unter der Überschrift „Wohin mit Europa, nach der Griechenlandwahl?“

Hier ein kurzer Input für den Einstieg in die Diskussion:

https://www.youtube.com/watch?v=yWu6dYUQJR0

Wir heißen jeden willkommen, der sich für die Geschehnisse in der Welt interessiert, egal, ob mit oder ohne Vorwissen!

Gleichzeitig habt ihr in diesem Rahmen die Möglichkeit, uns kennen zu lernen und mehr über die Arbeit von attac in Greifswald zu erfahren.

Wann? Montag, 02.02.2015, 20.15 Uhr
Wo? im „Sofa“, Brüggstraße 29

Kapitalismuskritischer Filmabend

Um den Kapitalismus zu kritiseren muss man die Argumente die ihn legitmieren auch wiederlegen können. Um in diesem Sinne ein besseres Verständnis zu erlangen, zeigen wir eine Doku-Reihe über die Klassiker der Wirtschaftswissenschaften, beginnend mit Adam Smith. Anschließend seid ihr herzlich eingeladen über den Film und die Inhalte zu diskutieren.
Eintritt frei
27.01.2015
20:00Uhr
im Klex;
Lange Str.14

Politischer Stammtisch

Wann? Montag, 01.12.2014, 20 Uhr
Wo? im „Sofa“, Brüggstraße 29
Diskutieren mit attac GreifswaldJeden ersten Montag im Monat lädt attac Greifswald dazu ein, sich in lockerer Atmosphäre mit aktuellen oder inhaltlich tiefer gehenden, umfassenderen Themen auseinanderzusetzen und darüber zu diskutieren.

Der erste Termin steht unter der Überschrift „Wohin mit Europa?“.

Hier ein Vortrag zu dem Thema von Rainer Trampert als Input für die Diskussion:

 

Wer Lust hat, kann sich dort im Vorfeld über die Inhalte die uns als Ausgangspunkt der Diskussion dienen können.

Wir heißen jeden willkommen, der sich für die Geschehnisse in der Welt interessiert, egal, ob mit oder ohne Vorwissen!

Gleichzeitig habt ihr in diesem Rahmen die Möglichkeit, uns kennen zu lernen und mehr über die Arbeit von attac in Greifswald zu erfahren.

Bis dann.

 

Wem gehört Deutschland?

Jens-berger_01-300x300

„Die wahren Machthaber und das Märchen vom Volksvermögen“

Vortrag von Jens Berger (Co-Autor der „Nachdenkseiten“ und Begründer Blogs „Spiegelfechter„)

(Nachholtermin der am 05.11. ausgefallenen Veranstaltung.)

am 2.12.2014  um 20Uhr im Koeppenhaus  Eintritt frei
Bahnhofstr. 4/5  17489 Greifswald

Wem gehören eigentlich die großen Unternehmen des Landes? Wem die Banken? Die Immobilien? Wem gehört Deutschland?
Jens Berger geht diesen Fragen nach und präsentiert dem Leser einen schonungslosen Blick hinter die Statistiken. Wussten Sie schon, dass Sie über ein Vermögen von 222.200 Euro verfügen? So hoch ist nämlich das durchschnittliche Vermögen eines deutschen Privathaushalts. Doch mit dem Durchschnitt ist das so eine Sache. Während die Hälfte der Deutschen zusammengenommen gerade einmal 1,4 Prozent des Gesamtvermögens besitzt, befinden sich zwei Drittel des Vermögens im Besitz der obersten 10 Prozent der Bevölkerung. Wie konnte es zu dieser ungleichen Vermögensverteilung kommen, und welche Folgen ergeben sich daraus für unsere Gesellschaft? Und wem gehört eigentlich Daimler Benz – Siemens oder der Allianz?

Ein Vortrag im Rahmen der diesjährigen Entwicklungspolitischen Tage M-V.

Hier der Link zur Facebookveranstaltung

 

Rechtfertigung von Reichtum

Am 5.11.2014 sollte eine Veranstaltung mit Jens Berger mit dem Titel „wem gehört Deutschland statt finden. Leider wurde Jens Berger krank und die Veranstaltung wurde auf den 2.12.2014 verschoben und wird im Koeppenhaus um 20Uhr nachgeholt.

Statt des Vortags von Jens Berger haben wir einen Videovortrag von Michael Hartmann mit dem Titel „Rechtfertigung von Reichtum“ gezeigt und danach mit euch über die Verbreitung solcher Erkenntnisse diskutiert. Die Diskussion war sehr produktiv und teilweise auch kontrovers. Danke an Teilnehmerinnen für euer Verständnis und eure Beteiligung an der Frage wie erreichen wir eine solidarischere Gesellschaft.

Luft raus?

Noch 10 Tage für  die EBI Bedingungsloses Grundeinkommen

Nachdem die Europäische Kommission am 14. Januar 2013 die Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen akzeptiert hat, sammelt letztere nun Stimmen für eine Anhörung im Europa Parlament und dafür, dass sich die Europäische Kommission mit dem Thema befasst. Bis zum 14. Januar 2014 sind noch mehr als 300.000 Stimmen nötig, damit die Initiative weiter voran kommt. In zwei von mindestens sieben wurde die Mindestbeteiligung erreicht: Slowenien und Kroatien (Stand der Unterzeichnung). Deutschland steht erst an 14. Stelle, wenn man die Unterzeichner im Verhältnis zu der Gesamtbevölkerung sieht. Vom Mindestquotum ist nicht einmal die Hälfte erreicht. Für den Gang durch die Institutionen braucht man einen langen Atem – bitte nochmal kräftig Luft holen. Hier unterzeichnen.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktiviere die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!

Europäische Initiative Grundeinkommen

Armut und Angst vor der Zukunft sind in Europa zur bitteren Realität geworden. Die aktuelle Politik der Europäischen Union wie die der nationalen Parlamente haben keine Antworten auf die Nöte der Menschen. Im Gegenteil: Reiche werden reicher und die Bevölkerungen sollen die Lasten der Krisen tragen. Die Einen finden keine Beschäftigung oder werden in Niedriglohnsektoren ausgebeutet, die anderen werden ausgelaugt bis zum Burnout. Was wir brauchen ist eine Wende, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Streiten Sie mit einem breiten Bündnis zusammen für ein Bedingungsloses Grundeinkommen!

aktueller Stand der EBI